Pressemitteilung: Hazera & die Zwiebel

PRESSEMITTEILUNG

Hazera und die Zwiebel: Erfolg im zweistelligen Bereich

Interview mit Hazeras Global Onion Product Manager
Wim van der Heijden

Die Zwiebel ist eine der weltweit am häufigsten angebauten Gemüsekulturen. Sie verleiht verschiedensten Gerichten Geschmack und wird auf der ganzen Welt verzehrt. Neben ihrem Geschmack enthalten Zwiebeln viele gesunde Nähr- und Geschmacksstoffe, auf die der moderne Verbraucher sehr viel Wert legt.

Was viele Verbraucher vielleicht nicht wissen, ist, dass die Züchtung von Zwiebelsorten, die den Anforderungen von Landwirten, Verarbeitungsbetrieben, Handel und Konsumenten entsprechen, viel Arbeit und Know-how erfordert. Eines der großen Züchtungsunternehmen für qualitativ hochwertige Zwiebeln ist Hazera, einer der weltweit führenden Anbieter von Gemüsesaatgut. Innerhalb von zehn Jahren hat das Unternehmen  einen Anteil von 12 Prozent des internationalen Marktes für Zwiebelsaatgut erreicht. Wer ist dieser dynamische Akteur im Markt? Wir fragten Wim van der Heijden, Hazeras Global Product Manager für Wurzel- und Zwiebelgemüse.

„Hazera vertreibt ein großes Angebot an Gemüsepflanzen und die Zwiebel ist eines unserer Produkte mit dem größten Marktanteil und strategischer Ausrichtung”, erläutert Wim. „Seit 2008 verzeichnen wir ein schnelles Wim van der Heijden - PMWachstum. Damals haben wir die Stärken mehrerer auf die Zwiebelzüchtung spezialisierter Unternehmen im heutigen Unternehmen Hazera gebündelt. Unsere Tradition in der Zwiebelzüchtung ist jedoch viel älter. Seit 1974 investieren wir in die Forschung und Entwicklung für hochleistungsfähige Hybridsorten, insbesondere in den Segmenten für Langtag-Typen (für Regionen oberhalb des 50. Breitengrads) und Kurztag-Typen (bis zum 30. Breitengrad). Mit diesen Hybridsorten konnten wir eine erhebliche Verbesserung der Erträge und Qualität erzielen. Neue Eigenschaften und Merkmale konnten sehr viel schneller eingeführt werden, was Züchtern, Verbrauchern und der Branche Vorteile gebracht und den Erfolg der Kultur schnell verbessert hat.”

Wenn wir von „Qualität” sprechen – was genau ist damit gemeint? Wim: „Da gibt es zum Beispiel die Einheitlichkeit des Saatguts, um eine präzise Aussaat zu ermöglichen, die Erhöhung des sogenannten 1000-Samen-Gewichts, damit aus dem leistungsfähigeren Saatgut robustere Pflanzen hervorgehen können, die Züchtung mehrerer Hautschichten, um die Zwiebel während der Verarbeitung und des Transports zu schützen und eine lange Keimruhe, um das Wachstum des Sprosses in der Zwiebel zu Verhindern. Zudem ist es sehr wichtig, dass die Zwiebeln eine einheitliche, runde Form aufweisen, was die Erträge verbessert, die Ernte und Verarbeitung erleichtert und das Produkt für die Auslage im Supermarkt attraktiver gestaltet. Ein weiteres begehrtes Qualitätsmerkmal ist Flexibilität: die Sorten können sowohl ausgesät als auch gepflanzt werden und sich entsprechend an sehr unterschiedliche Klimabedingungen anpassen.

Eine der wichtigsten Verbesserungen, an denen wir gearbeitet haben, ist eine größere Festigkeit der Zwiebel für eine lange Lagerfähigkeit. Dies erfordert konsequente Arbeit und einen langen Züchtungsprozess, der kontinuierlich die richtigen Entscheidungen verlangt. Wir waren erfolgreich und können nun die lagerfähigsten Zwiebeln der Welt mit gleichzeitig hoher Ertragssicherheit anbieten, wie unsere wegweisenden Sorten „Centro” und „Dormo” oder „Taresco”. Dies ist eine hervorragende Kombination, die wir nicht nur im Extra Long Day-Segment, sondern auch für andere Typen anbieten. Wir führen sie derzeit sogar im Bereich der Kuztagssorten ein, beispielsweise für unsere rote Sorte „Neptune”, und die Ergebnisse sind bisher recht vielversprechend.”

Von großem Interesse ist die Krankheitsresistenz. Wim: „Wir beschäftigen uns seit 1986 mit der Weiterentwicklung der Krankheitsresistenz und haben bereits sehr viel investiert. Ein Durchbruch war die Einführung der Resistenz gegen falschen Mehltau, eine verheerende Krankheit, die ganze Ernten zerstören kann. Unsere Sorte „Santero” bietet diese Resistenz und wurde von den Bio-Erzeugern, deren Pflanzen sehr darunter gelitten hatten, gut angenommen. Derzeit begegnen wir der weltweit zunehmenden Krankheitsbedrohung aus dem Boden durch die Entwicklung von Sorten, die resistent gegen rote Wurzelfäule und Fusarium sind, wie „Miss Scarlet”, die wir vor kurzem eingeführt haben.”

Ein weiterer Züchtungsschwerpunkt sind farbige Sorten. „Neben der klassischen gelben Zwiebel haben wir unser Angebot um rote, rosafarbene und sogar weiße Zwiebeln erweitert. Das beste Produkt dieses Segments ist „Sivan” mit ihrer ansprechenden rosa Farbe, hoher Zuverlässigkeit und Flexibilität für den Züchter und köstlich mildem Geschmack für den Verbraucher.”

Diese über viele Jahrzehnte konsequent und systematisch auf Grundlage erheblicher Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen (insgesamt über 15 % des Unternehmensumsatzes) durchgeführte Arbeit hat sich ausgezahlt. Wim: „In vielen Segmenten und Regionen können wir heute zweistellige Wachstumszahlen verzeichnen, nicht nur im Vergleich mit vor fünf Jahren, sondern auch im Vergleich zum Vorjahr, beispielsweise in Westeuropa, Osteuropa, dem Nahen Osten, Afrika und  Ozeanien. In asiatischen Ländern wie auf den Philippinen oder in Indien und in anderen Ländern wie Brasilien sind die Aussichten für ein weiteres Wachstum gut.

Hazera ist im Bereich Zwiebeln derzeit in vielen Ländern der Welt marktführend, beispielsweise in Deutschland, Israel, Weißrussland, der Dominikanischen Republik oder Griechenland. Zudem nehmen wir eine gute zweite Position in den Beneluxländern, Skandinavien, Frankreich, im Vereinigten Königreich, in Polen und Peru ein. Wachstum kann das Unternehmen auch in Australien und Neuseeland verzeichnen, Länder, für die wir mittelspäte Sorten mit großem Ertragspotential und langer Lagerfähigkeit für den Export gezüchtet haben.”

Wie sieht die Zukunft der Zwiebel aus? Wim: „Ein erheblicher Teil davon liegt tatsächlich in unserer Hand und wir werden auch weiterhin viel in die Erforschung und Entwicklung von Innovationen für die Weltmärkte investieren. Erträge und Lagerfähigkeit der Sorten werden sich weiterhin steigern und wir werden ihre Frühzeitigkeit verbessern sowie die Krankheitsresistenz der Pflanzen, damit diese unter Einsatz von weniger Chemikalien angebaut werden können. Unsere Steckzwiebeln entwickeln sich sehr vielversprechend. Es handelt sich dabei um junge Zwiebeln, die als früh abreifende Sorte (bereits ab Juni) sehr zeitig in der Saison angepflanzt werden und damit eine ganzjährige Versorgung sichern und die Gebiete und Angebotszeiträume erweitern, in denen Zwiebeln angebaut werden können. Auch für Steckzwiebeln konnten wir seit 2011 ein zweistelliges Wachstum verzeichnen.”

Das heißt, wir dürfen weitere Entwicklungen von Hazera erwarten? „Einer der Faktoren, die uns motivieren, ist die Wertschätzung der Lieferkette für die Zwiebelzüchtung in allen Teilen der Welt. Wir werden uns auch weiterhin um die Verbesserung dieses gesunden und wohlschmeckenden Gemüses bemühen!”

Weitere Informationen über Hazera und alle Produkte finden Sie unter: hazera.de
oder Sie wenden sich telefonisch an Joachim Middendorf, Tel.: 05176-98 91 14.

——————————–

HAZERA: GEMÜSEANBAU UND SAATGUT

Hazera bietet Ihnen als weltweit führender Anbieter in der Saatindustrie Fachwissen, Engagement und Unterstützung. Unser Basis ist jahrzehntelange Erfahrung gepaart mit modernster Technologie. Wir züchten, entwickeln, produzieren und vertreiben Sorten und Saatgut für viele verschiedene Gemüsekulturen weltweit.Zwiebeln PM

Hazeras Hauptsitze befinden sich in Israel und in den Niederlanden mit Niederlassungen in 12 Ländern und einem weit gespannten Vertriebsnetz, das über 100 zusätzliche Märkte bedient. Diese weltweite Präsenz stellt eine Nähe zum Kunden her, die es uns ermöglicht, technische Unterstützung anzubieten und die spezifischen Bedürfnisse vor Ort vorausschauend wahrzunehmen und zu erfüllen, indem wir Sorten züchten, die an bestimmte Klimate, Wachstumsbedingungen und Marktanforderungen angepasst sind.

Hazera ist Teil der Limagrain Gruppe, einem international tätigen Agrarunternehmen mit Sitz in Frankreich. Als landwirtschaftliche Kooperative versteht die Limagrain Gruppe die Bedürfnisse ihrer Kunden und hat sich in den letzten Jahren zum größten Unternehmen für Saatgut in Europa entwickelt. Die Schwerpunkte liegen auf Gemüse und landwirtschaftlichen Saaten. Die Sparte Gemüsesaatgut der Limagrain Gruppe ist in diesem Geschäftsfeld weltweit die Nummer 2.